Suche

ScheinScheich

privates, sonstiges interessantes oder interessantes sonstiges

Cronulla Beach

Heute ging die Suche nach einer neuen Bleibe für die nächsten Wochen los. Ich werde wohl erstmal für 4 weitere Wochen planen. Der Corona Status in Australien sieht schon etwas besser aus und die Zahlen steigen nicht mehr stark, weder bei den Neuinfektionen, noch bei den Toten. Aber ob man in 5 Wochen schon nach Deutschland zurück sollte …

Bondi Beach als neues Ziel ist raus, da der Strand immer noch geschlossen ist. Ich bin noch etwas südlicher gefahren, nach Cronulla Beach – gilt als das Manly des Südens Sydneys. Hier ist der Strand wie in Manly noch offen, man sollte nur bestimmte Regeln beachten.

Der Strand ist gefühlt 5km lang. Die haben in guten Zeiten auch eine Art Schwimmbad im Meer, welches jetzt leider geschlossen ist.

Eine erste Bleibe habe ich auch gefunden. Unser Quest Hotel in Alelaide war ganz gut, mit Küchenzeile usw. und hier wäre auch noch ein Balkon dabei. Ist aber nur eine Basis, ich suche jetzt jeden Tag weiter. Die richtig schönen Strandhäuser sind noch etwas teuer, aber die Preise fallen täglich.

Nachtrag – diverses in Sydney

Am Dienstag musste so einiges erledigt werden und meine Freunde wollten vor der Rückreise auch noch etwas von Sydney sehen. Erstmal gings zum Flughafen um meinen Thai Flug zu canceln. Also bin ich früh gegen 7 Uhr auf den Flughafen, da telefonisch nichts ging. Es war voll und viele schienen noch gar nichts von Ihrem ‚Unglück‘ zu wissen. Es standen viele noch am Check-in an, nur um dann einen Zettel zu bekommen, wo das mit dem Test draufstand, um sich dann in der ‚Cancel-Reihe‘ anzustellen. Gegen Ende waren die Schlangen locker 100m lang, auch beim Reisebüro. Der Flieger hatte sicher sehr viel Platz – diese Idioten.

Später taten wir etwas für den Schrittzähler, über die Harbour Bridge, dann mit der Fähre nach Watson Bay und dann zum Hornby Lighthouse.

Ziel war auch der Bondi Beach, da war eigentlich Baden geplant. Aber leider haben es die Leute am vergangen WE etwas übertrieben (waren einfach zu viele da), so dass der Strand komplett geschlossen war. Aber der Humor geht hier nie verloren.

Wie weiter ? Äpfel und Birnen Vergleich

So langsam muß ich mich entscheiden, wie ich weiter verfahre. Mein Flug am 03.04. mit Cathay wurde offiziel noch nicht gecancelt. Ich gehe aber nicht davon aus, dass der Flug stattfindet. Aber will ich wirklich nach Deutschland im Moment ? Noch sieht es hier Down Under deutlich besser aus. Kaum Tote, relativ wenig Infizierte und die Grenzen sind zu. Noch ist Stufe 2, bedeutet, man kann sich frei bewegen, wenn man nicht infiziert ist. Wenn das verschärft wird, macht das aber auch immer weniger Spass. Aktuell diese Meldung aus der Lokalpresse, aber das ändert sich jeden Tag https://www.smh.com.au/national/nsw/eighth-death-in-nsw-as-government-urges-people-to-respect-police-20200328-p54et2.html

Tendenz ist im Moment, ich bleibe erstmal hier und suche mir ein Strandhaus für die nächsten 1-2 Monate. Dann ist hoffentlich alles vorbei. Bis dahin drücke ich allen zu Hause alle Daumen, aber die wissen sich schon zu helfen. Ich verfolge das natürlich täglich. Hier ein schönes Video aus Köln

Blue Mountains

Es gibt nicht nur Strand, ich habe viel Zeit und die Blue Mountains sind nur ca. 120km weg von Sydney. Also stand das heute auf dem Plan, wobei richtig geplant hatte ich nicht. Sonst wäre ich nicht am Samstag gefahren (zu voll), hätte den Wetterbericht angeschaut (Regen) und die richtigen Klamotten angezogen (14 Grad; bei 1000m Höhe nicht wirklich überraschend). Das Ganze war somit erstmal nur eine Erkundungstour.

Genug gejammert, am Morgen hatte ich ja meinen Strandspaziergang. Heute waren auch keine Bluebottles da – vielleicht traue ich mich doch ohne Vollschutz rein 😉

Der direkte Weg in die Berge geht nicht über die Harbour Bridge, aber das musste natürlich sein. Einman hin, einmal zurück … hätte ich gar nicht machen müssen, denn auf dem Rückweg habe ich mich verfahren und bin noch zweimal drüber. Was das kostet !

Zielpunkt in den Blue Mountains war Katoomba mit den ‚Three Sisters‘. Andere Lookouts hatte ich auch geplant, aber da war es einfach zu voll – kein Social Distancing möglich. Aber ich fahre da nochmal hin, unter der Woche bei schönerem Wetter.

Einige Gebiete sind fast unzerstört, aber ich schätze, dass die Hälfte des Nationalpark abgebrannt ist. Sieht leider auch noch nicht so grün wir an der Küste in NSW aus

auch das Thema muss erwähnt werden – Toilettenpapier wird jetzt abgeschlossen

Nachtrag – zurück nach Sydney

Weiter mit einem kleinen Rückblick. Die Situation am Montag war, Reise aufgegeben, Flug nach Hause mit Thai für Dienstag gebucht. Ein kurzer Hüpfer nach Sydney stand an – es galt schnell die Grenze zu überqueren, bevor diese auch geschlossen würde. Ab Montag waren im ganzen Land ab Mittag die Cafes und Restaurants geschlossen.

Während des Fluges kamen dann die nächsten Nackenschläge. Qantas bietet kostenloses WLAN im Flieger an, super Service ! Ich bekam viele Mails von Thai, was ich alles beim Checkin vorlegen soll, u.a. ein Testat über einen negativen Corona-Test. Damit war ich raus… Ich habe noch versucht, andere Flüge zu buchen, aber die Preise waren schon durch die Decke. Hab mich dann entschieden, das auszusitzen – habe ja bis Ende Juni Zeit.

Als Unterkunft haben wir ein Hotel im sonst quirligen Teil von Sydney gebucht. Hatte eine schöne Aussicht mit Dachterasse und da keine Kreuzfahrtschiffe mehr da waren war die Sicht auf die Oper nicht verstellt.

The Rocks https://en.wikipedia.org/wiki/The_Rocks,_New_South_Wales war aber nicht wiederzuerkennen, wie ausgestorben. Einige Läden boten noch Takeaways an, aber auch das wurde von Tag zu Tag immer weniger.

Palm Beach

nein, nicht in den USA, 25km nördlich von Sydney. Ich habe mir heute ein Auto besorgt, denn ich muss einerseits mir eine neue Bleibe suchen, wenn das mit dem Rückflug nicht klappt – und andererseits gibt es noch etliche Sightseeing Punkte in NSW abzuklappern. Diesmal sogar mit Allrad, erlaubt also die Option auch ins NSW-Outback

Aber erstmal die guten News, es gibt wohl wieder Toilettenpapier 😉

Nach der Abholung war ich noch etwas nördlich von Sydney, schöne Gegend und ein potentielles Wohnziel. Da wollte ich hin, ging ganz schön hoch und ich habe die Schmuggler-Route hoch genommen 🙂

Im Frühsommer soll man hier überall Wale sehen, aber auch jetzt sieht es einfach cool aus

Noch ein paar Updates zur Situation hier. Das Wetter ist super, warm, aber nicht zu warm und ich verbrenne auch nicht in der Sonne hier. Der Strand ist offen und die Hälfte der Geschäfte hat noch offen. Ich bin auch guter Dinge, dass sich das bald bessert. Es gibt schon starke Tendenzen, wieder etwas in den Normalmodus umzuschalten. Viele Geschäfte und Firmen habe geschlossen. Durch die Presse gehen gerade News zu Firmen wie Katmandu, Myers und Flightcenter, die tausende entlassen. Die armen Hunde haben kein Einkommen und die allgemeine Meinung ist, man kann nicht wegen aktuell 13 Toten die gesamte Wirtschaft abwürgen. Die Neuansteckungen sollten auch zurückgehen, da jetzt alle Einreisenden, egal Aussie oder nicht, in Quarantäne müssen.

Nachtrag – KI und Adelaide

Nun muß ich noch die ersten Tage dieser Woche aufarbeiten. Sonntag früh auf Kangaroo Island war die Welt noch in Ordnung. Es ging früh los, so dass wir gar nicht den Sonnenaufgang verpassen konnten.

Der Plan war, zurück nach Adelaide und dann am Montag nach Alice Springs fliegen um unsere Uluru-Tour zu starten. Auf der Fähre war noch alles klar und wir konnten uns über die ‚Social Distancing‘ Maßnahmen etwas lustig machen – die da wären, jeden zweiten Sitz sperren oder mit Absperrband die Kassierer schützen. Mag Sinn machen, aber so siehts aus

Die Fahrt verlief sehr ruhig

Im Bus nach Adelaide kam die erste Hotel Stornierung und wir haben auf der Internetseite unseres Uluru Veranstalters gesehen, dass alle Touren abgesagt werden. Sonntag gab es aber keine definitven Absagen und wir haben uns entschlossen, die Reise zu beenden und erstmal nach Sydney zurückzufliegen. Zusätzliche Tickets nach Deutschland haben wir auch alle erstanden und dann ging es Abends noch zum Feiern. Wir wussten da ja noch nicht, dass das der letzte Restaurantbesuch sein würde 😦

Bluebottle

Erster Morgen in Manly

Die Idee und der Plan, von der Sonne wecken lassen, dann ein bisschen am Strand wandern, etwas schwimmen, dann einen Kaffee bei Starbucks holen und frühstücken klang zu gut. Mit ‚Bluebottles‘ oder auch ‚Atlantic Portuguese man o‘ war‘, ‚Floating Terror‘ oder ‚Portugiesische Galeere‘ genannt, hatte ich nicht gerechnet. https://de.wikipedia.org/wiki/Portugiesische_Galeere

Werde mir wohl was zum Schwimmen suchen müssen. Wann und wo Schwimmen erlaubt ist habe ich nur teilweise verstanden. Vorgestern waren überall Warnschilder und nur 50m Stand waren zum Schwimmen freigegeben, Surfen tut man überall. Gestern gabs gar keine Schilder und heute heute früh nur auf der Hälfte des Strandes. Sieht so aus, wenn die Rettungsschwimmer da sind, dann werden Warnschilder aufgestellt. Wenn niemand aufpasst, dann darf man machen was man will

Manly Beach

Bevor ich die letzten Tage nachdokumentiere, hier das aktuellste von heute. Es stand mal wieder ein Ortswechsel und ein neues Hotel an. Ist die 10. Bleibe in diesem Urlaub und so langsam habe ich beim Packen Routine wie sonst bei meinen Dienstreisen. Das Zentrum von Sydney ist wie ausgestorben, aber das ist ja nur verständlich, wenn keine Touristen mehr da sind. Daher hatte ich mir gestern eine Bleibe etwas außerhalb gesucht, am Manly Beach. https://de.wikipedia.org/wiki/Manly

Ich wollte mal wieder an den Strand und habe drauf spekuliert, dass hier mehr die Einheimischen und nicht so sehr die klassischen Touristen sind. Voila, es waren wieder Menschen unterwegs, wenn auch mit Abstand, und es hatten folglich auch mehr Geschäfte auf.

Eine aktuelles Thema ist hier ‚Social Distancing‘, Abstand halten. Die nehmen das sehr Ernst und manchmal ist es auch lustig. Im Starbucks machen sie jetzt gelbe Kreuze, wobei ich nicht weiß, soll ich da stehen, oder eher nicht ? Die Tram und Busfahrer werden konsequent abgeschottet, gut so. Die Ampeltasten braucht man an vielen Stellen nicht mehr drücken und es gibt spezielle Einkaufzeiten mit vollen Regalen für Ältere, Krankenschwestern, Polizisten, alle mit einer speziellen ID.

Bevor sich meine Freunde auf den Weg nach D gemacht haben und ich Richtung Strand verschwunden bin, gabs noch etwas Sightseeing. Ein Muß in Sydney ist QVB, das Queen Victoria Building https://de.wikipedia.org/wiki/Queen_Victoria_Building

Nur so leer kenne ich es nicht.

Dann Ortswechsel nach Manly, einmal quer durch die Bucht im leeren Kahn

zum Hotel am Strand für die nächsten 8 Tage. Wenn dann nix mehr nach Deutschland fliegt such ich mir was preiswerteres für die nächsten Monate …

Bloggen bei WordPress.com.

Nach oben ↑