Nicht alles war schlecht (Naws) – Anfang Januar in Tel Aviv. Es war nicht besonders warm, aber zumindest gab es relativ viel Sonne. Und man konnte am Strand sitzen, was trinken und den Sonnenuntergang geniessen.

Was ich besonders an Tel Aviv mag, ist das Ganze Multi-Kulti … auch in Bezug auf Essen und Trinken. Wenn man mal ein ordentliches Bier trinken will – dafür gibt’s z.B. Cafe Klein Prag

Und die Taxifahrer machen manchmal einfach halt und machen ein paar Besorgungen 🙂

Richtig kurios war die Sabat-Steuerung des Fahrstuhls. Am Sabat, also Samstag (konkreter von Sonnenuntergang Freitag bis Sonnenuntergang Samstag), dürfen z.B. keine ‚elektrischen Knöpfe‘ gedrückt werden. Daher fahren die Sabat-Lifte einfach jede Etage nacheinander an, hoch und runter. Sollte man wissen, sonst brauchts eine Weile aus dem siebten Stock 😉 Der linke Fahrstuhl fährt normal.