teilweise online, aber auch ganz normal. Wenn die Eltern arbeiten müssen, wie bei Krankenschwestern oder Polizisten, dann können die Kinder in die Schule. Ansonsten wird jetzt ‚remote learning‘ angeboten. Das knirscht natürlich heftig, aber ich finde das gut. Ist nicht schwarz/weiß, sondern richtet sich nach Bedarf. Wobei da wieder viel politisches Hickhack zwischen Melbourne und Canberra stattfindet – erinnert mich an Deutschland. In NSW sind noch Ferien, aber die schauen sich das Experiment sicher an.

Ein Punkt auf der Aussie-Bucketlist ist natürlich Känguru auf dem Grill. Restaurants die das anbieten gibt’s sowieso kaum, aber die haben ja sowieso zu. Es gibt auch kein großes Angebot, hatten wir auf Kangaroo Island gelernt. Jeder Farmer darf die Dinger schießen, muß diese aber liegenlassen. Nun habe ich sie endlich im Supermarkt gefunden. Es irritiert aber etwas, dass da auch gleich Känguru als Katzenfutter daneben liegt 🙂

Geschmeckt hat es schon, die Schwierigkeit war aber generell, die Filets medium zu bekommen. Für medium-rare hätte es wohl gereicht, den Teller neben den Grill zu stellen 😉

Ich möchte auch ein bisschen über den Tellerrand schauen. Wir haben trotz Corona ja immer noch 1.Welt Sorgen, Australien hat da schon mehr zu kämpfen, weil ja dieses Jahr schon die großen Waldbrände waren. Aber der Jemen z.B. fällt gerade durch die Raster – trotz Bürgerkrieg, Corona und nun Flut in Sanaa. Gestern bekam ich die ersten Meldungen über Facebook – hier eins der ersten Videos – traurig. Ab 02:32 sieht man den Kanal, der das eigentlich alles auffangen soll – ist sonst ’ne Straße.

Da waren ja meine Erlebnisse 2013 in Sanaa ein Kinderkram dagegen