Und es gilt ja auch in Sydney, bleibt zu Hause bzw. in der Nachbarschaft. Nachbarschaft kann man aber weit fassen, ich habe mich mal nach Balgowlah getraut um mal einen Blick auf Manly von der anderen Seite zu bekommen.

Aber früh gings erstmal an den Strand. Am besten immer ganz früh, da ist das Licht noch schön und die Bewacher schlummern noch. Später fliegen sie dann sogar mit dem Hubschrauber Streife

Interessant an Balgowlah ist vor allem, das kennt keiner 🙂 geht schön hoch und runter und es gibt schöne Ausblicke. Die große Wiese heisst Tania Park und dient als Hundeauslauf. Da war schon so einiges los.

Bezüglich Corona, in Neuseeland gab es wieder 19 Neuinfizierte und einen Toten, also unveränderte Schlagzahl auf ganz niedrigem Niveau. In New South Wales (NSW), also da wo Sydney die Hauptstadt ist, waren sie richtig erschrocken von den niedrigen Zahlen in den letzten beiden Tagen. Bisher war man immer so bei rund 50 neuen Infizierten. Das ging ziemlich runter, aber auch, weil wohl weniger getestet wurde. Hier mal die Übersicht zu NSW von heute – 13.04. https://www.health.gov.au/sites/default/files/documents/2020/04/coronavirus-covid-19-at-a-glance-coronavirus-covid-19-at-a-glance-infographic_10.pdf

Auffällig finde ich die Kurven in der Mitte. Die meisten Infizierten gibts zwischen 20 und 29 Jahre (Backpacker) – und ab 70-79 fällt die Kurve scharf ab. Bei den Toten steigt die Kurve bei den 70-79 Jährigen überhaupt erst richtig an. Allerdings sind da viele Kreuzfahrer dabei. Aber die Zahlen sind wie in Neuseeland eigentlich nicht der Rede wert, gerade wenn ich es mit Köln oder NRW vergleiche…