oder besser „keine Formel 1“. Ich bin kein Experte, aber warum eine halbvolle Freiluftveranstaltung gefährlicher sein soll als der lokale öffentlicher Nahverkehr z.B. in überfüllten Straßenbahnen, muß mir erstmal einer erklären. Von den vollen Kneipen am Freitag Abend ganz zu schweigen. Die können den internationalen Gästen ja auch nicht sagen, geht nach Hause und schließt Euch ein. Egal, ich kann es nicht ändern und zum Glück ist ja bei uns Formel 1 immer nur der Anker der Reise mit viel drum rum.

Was macht man mit viel Zeit – Kultur 😉 z.B. St. Patrick’s Cathedral.

Cool fand ich die Idee des „Victorian emergency services memorial“ im Treasury Gardens Park – Wassersprüher

Auf der Liste fehlen darf natürlich nicht der „Shrine of Remembrance“. Irgendwie sind die Aussies stolz drauf, bei allen Kriegen in den letzen hundert Jahren mitgewirkt zu haben.

Abends haben wir dann noch einen Anstandsbesuch an der Rennstrecke gemacht. War schon ziemlich trostlos, auch in den Kneipen drum rum.

Das Wetter wurde ziemlich unangenehm mit einem Temperatursturz von 28 Grad auf unter 16 Grad und Regen. Zum Schluß noch ein kleines Rätselbild – was soll mir diese Parkschild sagen ?