Mein Fazit vorneweg: Ich will meinen alten 5er zurück und nicht so ein „Connected Car“-Gedöns !

Aber nun mal im Einzelnen – BMW rühmt sich mit dem Connected Car Award u.a. in den Kategorien „Internet“ und „Komfort“ und macht Werbung als „Bestes Connected Car“. Aber woran reibe ich mich ?

1. Driving Assistent

Teil einen Paketes ist der Driving Assistent (zum Glück nicht Driving Assistent Plus). Dieser beinhaltet u.a. einen Spurwechselwarner und eine Auffahr- und Personenwarnung mit City-Bremsfunktion. In Gefahrensituationen bis 70 km/h warnt mich das Auto akustisch und visuell vor realen und ‚angeblichen‘ Gefahren. Unlustig wird das Ganze, bei einem Fehlalarm im Zusammenhang mit der Bremsfunktion – wenn das Auto ohne wirklichen Grund den Anker wirft, also eine Vollbremsung macht. Ist mir schon zweimal passiert und es lässt sich leider nicht permanent abschalten. Super !

2. LTE / WLAN

Im Auto ist jetzt auch eine SIM-Karte und WLAN verbaut. Diese stehen aber in Konkurrenz zu meinem iPhone. Es ist nicht ersichtlich, wann welche Daten über welche Verbindung laufen. Könnte mir egal sein, aber leider verbindet sich nun das iPhone mit dem BMW nun über WLAN und über Bluetooth exklusiv. Führt dazu, dass z.B. die Apple Watch oder andere Dienste außen vor sind.

3. Apple Car Play

Warum habe ich mir Car Play dazukonfiguriert. Ich dachte, dann hätte ich die Apps meines iPhones auf dem großen Monitor. Falsch gedacht ! Die nutzbaren und dargestellten Apps stellen keinen Mehrwert dar. Alle Dienste sind so oder so ähnlich auch nativ im BMW vorhanden, wie Musik, Karten, Telefon. Vielmehr hat man jetzt zwei konkurierende Systeme (BMW/iPhone), die mir ziemlich willkürlich und unvorhersehbar Ihre Dienste anbieten. Manche freuen sich über zwei Sprachassistenten oder zwei verschiedene Karten – ich nicht.

Für mich sieht das Ganze nicht sehr durchdacht aus. Was passiert, wenn man z.B. noch Android unterstützen möchte ? Oder neue Dienste, die erst in zwei Jahren rauskommen. Hier fehlt eine generische standardisierte „Connected Car-Architektur“, bei der sich Services auch konfigurieren und abschalten lassen.

Was ist gut und sticht heraus ?

1. RTTI

Das Real Time Traffic Information System ist sehr gut und ich möchte es nicht missen. Über Google bekommt man sicher genauso gute Informationen, aber diese sind wieder nicht integriert.

2. Fahrdynamic / Bremsen

Ich durfte an einem Fahrsicherheitstraining teilnehmen und wurde nicht enttäuscht. Das Auto macht das, was es soll und das sehr gut. ESP und DSC machen Ihre Sache gut und das größte Risiko sitzt in diesem Fall hinterm Steuer.

Mein Fazit zum Schluss, liebe BMW und sonstige Hersteller. Bitte macht das, was Ihr könnt, sichere und schöne Autos bauen. Falls Ihr über den Tellerrand schaut, dann bitte immer mit einem Knopf, um es abzuschalten zu können. Und eine architektonische Gesamtbetrachtung (für Services und Dienste) im Vorfeld würde auch nicht schaden.

Das Thema „Connected Car“ sehe ich persönlich immer noch in einer sehr frühen Beta-Phase und wenn BMW die Spitze ist, dann bekomme ich es mit der Angst zu tun, was sonst noch so rumfährt.