Suche

ScheinScheich

privates, sonstiges interessantes oder interessantes sonstiges

Umzug – neue Fluchtbleibe

Heute ist der Tag, an dem ich wieder in Köln sein wollte, so war der Plan. Jetzt wird alles anders und ich plane bis mindestens Ende Mai hierzu bleiben. Es wird in Deutschland ja schon spekuliert, wann es wieder etwas relaxter zugeht. Mit etwas Puffer sollte mein Plan klappen. Wenn nicht, dann wird halt neu geplant, wie quasi ständig in den letzten Wochen. Auch entspannt sich die Situation hier deutlich, heute gabs nur noch ca. 90 Neuinfektionen in NSW. Die wollen das auf Null bekommen.

Die Zeit im Hotel ist nun endlich vorbei, bin heute ein mein Apartment für die nächsten zwei Monate umgezogen. Trotzdem ByeBye Novotel, die Lage war es wert

Jetzt muss ich mir aber den Wecker stellen, um früh beim Sonnenaufgang am Strand zu sein. Wie ich schon vermutet hatte, durch die Winterzeitumstellung ist jetzt die Differenz zu Deutschland nur noch 8 Stunden und der Sonnenaufgang kurz nach 6 Uhr.

Wobei ich morgen gespannt bin, ob ich meinen üblichen Spaziergang machen darf. Am Vormittag hatten die Gelbwesten nur kontrolliert, also keine Ansammlungen von mehr als zwei Leute, kein Rumsitzen, kein Sonnenbaden (die sagen hier sun baking) und haben Tickets verteilt.

Später war es aber wohl zu schlimm, da wurde auch Manly Beach geschlossen https://www.northernbeaches.nsw.gov.au/things-to-do/beaches – jetzt habe ich aber auch mal eine Liste aller Strände. Das wär doch mal ’ne Aufgabe, die alles zu besuchen 😉

Dann ging’s in mein neues Zuhause und nach Einkaufen gab’s den ersten Kaffee auf der Terasse. Anschließend etwas Sonnenuntergang mal aus einer anderen Perspektive anschauen.

Auf BBQ habe ich mich schon seit 10 Tagen gefreut und ich habe auch ein lokales Bier aus Manly gefunden – 4 Pines https://4pinesbeer.com.au/ Da gibt es sogar ‚Kölsch Style Ale‘ oder ‚Hefeweizen‘ oder ganz abgefahrene Sachen für hier, wie ‚Schwarzbier‘. Das ist jetzt mal eine Aufgabe…

Jetzt lass ich den Abend ausklingen…

Bradleys Head

Heute war ich auf der Suche nach einem schönen Spot für einen Sonnenuntergang. Bradleys Head bot sich an. Von da hat man normal einen schönen Blick auf die Stadt, die Oper und die Harbour Bridge. Es sei denn, da ankert mal wieder so eine Virenschleuder davor.

Aber das scheint jetzt bald vorbei zu sein. In den Nachrichten berichten sie seit Tagen, was wohl mit den letzten 6 Schiffen in autralischen Gewässrn und den ca. 9000 Menschen passiert. Jetzt gibt es wohl folgende Lösung, die Schiffe werden aufgetankt und versorgt und die Crews ausgetauscht – wohl abhängig vom nächsten Ziel. Manche werden dann wohl in die USA, andere eher nach Asien fahren. Hier ein aktueller Bericht von eben https://www.abc.net.au/news/2020-04-04/nsw-police-largest-maritime-operation-over-cruise-coronavirus/12122030

Bradleys Head ist bekannt für einen Mast der HMAS Sydney. Auch der Zoo ist in der Nähe…

Aber einen Zoo brauche ich gar nicht, den habe ich auf meinem Balkon 😉

Dann habe ich heute noch einiges ausprobiert, was ich die nächsten Tage plane weiter zu verfeinern. Schaut aber schon mal gut aus – bin extra mal über die Harbour Bridge gefahren. Ist vielleicht noch etwas zu schnell, aber man kann das Video auch langsamer abspielen. Es ging von Bradleys Head Richtung Harbour Bridge, rüber und zurück und dann nach Manly. Man sieht aber schon das viele Grün und das schöne Wetter heute…

Im Bootle Shop gabs heute folgendes Schild – soviel kann man gar nicht trinken 😉

‚it’s time to go home‘ – sagt der Premierminister

Jetzt wird es wohl wirklich Zeit etwas mehr in Richtung ‚low profile‘ für mich zu gehen. Der PM Morrison meint zwar in erster Linie all die Backpackers, aber er hat ja schon öfters für Verwirrung gesorgt, hier der aktuelle Artikel: https://www.abc.net.au/news/2020-04-03/coronavirus-pm-tells-international-students-time-to-go-to-home/12119568

Gestern habe ich mein neues Auto abgeholt. Wahnsinn, wie die Preise gefallen sind. Das billigste Auto gibt’s gerade für weniger als 8€ am Tag. Ich hab mir aber wieder einen SUV geholt – alter Mann braucht eine hohe Sitzposition … 😉

Dann wollte ich auch ein paar Souvenirs einkaufen. Aber ich hätte es mir ja denken können, die Läden haben alle zu. Sind ja auch keine Touristen mehr da. Die Stadt selbst war Freitag Mittag so zeimlich ausgestorben und auf dem Flughafen, wo ich das Auto geholt habe, war ich fast alleine unterwegs.

Schön ist aber auch zusehen, man hat immer noch Humor. Da kam in einer Pressekonferenz die Frage, wie man in West Australien mit Vorfällen umgeht wie, dass jemand woanders Joggen war, dann ’nen Döner aß und eine Strafe bekam. Seht selbst, ging viral hier. Verständlich, gerade wenn man die Gebärdendolmetscherin sieht 🙂

Langsam wirds Alltag in Sydney

Der Tag startet eigentlich immer gleich, es wird hell, so gegen 07:00 gerade – den Sonnenaufgang kann ich vom Bett aus sehen. Dann ab an den Strand und eine Runde spazieren gehen. Da bin ich nicht allein, viele gehen spazieren, manche joggen, manche machen Yoga und die ersten starten mit Surfen. Dauert so 30min und dann hole ich mir eine Kaffee. Zurück ins Hotel, kleines Frühstück und Frühstücksfernsehen mit den aktuellen Zahlen zu Corona. Mein Blog will auch gepflegt werden und ich mache Pläne für den Tag. Entweder fahre ich weiter weg, dann eher früher oder ich lasse es langsam angehen. So wie heute, wo ich nur ein bisschen die Umgebung erkunden und mein aktuelles Auto abgeben wollte.

Wann jetzt ab Sonntag die Sonne aufgeht, ich lass mich überraschen 🙂 Ich habe mich hier Down Under schon so oft geirrt. Die Sonne geht schon noch im Osten auf, aber Mittag ist im Norden … Im März hatten wir in Sydney 10 Stunden Zeitunterschied zu Deutschland, jetzt hat Deutschland Sommerzeit, also sind es nun 9 Stunden. Jetzt am WE endet hier die Sommerzeit, keine Ahnung ob es dann 8 oder wieder 10 Stunden sind.

Der Abend ist auch schon strukturiert. Ich hole mir entweder was beim mittlerweile liebgewonnen Thai wocKbar oder einen Burger bei Benbry Burgers. Hab jetzt nur das Problem, dass die ziemlich beliebt und folglich manchmal um 19:00 Uhr schon ausverkauft sind. Es muss auch Gewinner der Krise geben.

Bin gerade am Suchen von neuen Hobbies, einmal Surfen oder vielleicht doch Drohnen fliegen 😉 Beides kostet viel Zeit und Geld… Golfen steht auch noch auf der Liste.

Mein Spaziergang ging diesmal Richtung Norden. Auch da gibt es schöne Ecken und Plätze, speziell für Sonnen-auf und -untergänge, z.B. am Freshwater Beach

Neben Corona gibt es immer auch andere Risiken. Wer möchte schon gerne in einem Fahrschulbus (mit Trainer) mitfahren 😉

Zum Schluß ein erstes Foto- Experiment, erstmal nur vom Balkon…

North Head

OK, ich höre auf Bilder von Sonnenaufgängen einzustellen. Aber das hebt jeden Morgen irgendwie die Stimmung

War am Mittwoch mal in der näheren Umgebung unterwegs, bedeutet südlich von Manly. Da gibts einige Wanderwege und unzählige Lookouts. Das Wetter war am Mittag anfangs aber nicht so toll. Man kann vielleicht trotzdem die Strände von Manly und weiter nördlich erkennen. Nennt sich ganz allgemein „The North Beaches“

North Head selbst liegt im Süden der Halbinsel, genau gegenüber von Horby Lighthouse, wo wir letzten Dienstag waren. Man die Zeit vergeht. Das ist die Einfahrt zum Hafen von Sydney, an der damals Cook angeblich vorbeigesegelt ist.

Man hat hier einen schönen Blick auf Sydney – wenn das Wetter mal besser ist. Aber auch so ist zu sehen, das Wetter im Zentrum ist anders als bei mir aktuell

Sydney – Balls Head

Nun kommen jetzt so langsam die Hidden Gems ran, also die Teile einer Stadt, die man in den üblichen drei Tagen zeitlich gar nicht schafft. Das coole ist außerdem, bei jedem Ausflug entdecke mindestens zwei neue Orte, wo ich nochmal hin möchte. Also langweilig wird es nicht.

Ein solcher Ort ist Balls Head https://en.wikipedia.org/wiki/Balls_Head_Reserve Hier hat man einen ziemlich wilden Park, einfach Natur, schöne Ausblicke und Industriegeschichte. Die Halbinsel liegt im Norden und man hat einen schönen Blick auf die Innenstadt von verschiedenen Punkten aus

Bezüglich Tierwelt muss man aufpassen, nicht irgendwo draufzutreten 😉

Bekannt ist der Park für seine Sydeny Red Gums, aber auch andere Bäume sind imposant

In fast jede Richtung hat man malerische Ausblicke 😉

Aber es gab dort früher auch Industrie, genauer ein Kohlelager und Hafen https://www.northsydney.nsw.gov.au/Waste_Environment/The_Coal_Loader ist heute eine Art offenes Museum und Community-Garten – damit rechnet keiner.

Nelson Bay

Kurzes Update zu den Zahlen hier in New South Wales (am stärksten betroffen) , wo ich gerade bin, 127 Neuinfektionen (170 gestern ). Ich vergleich das immer mit Köln, und da sieht es momentan auf jeden Fall nicht besser aus. Die Clustern hier sehr stark wo es herkommt und 90% sind immer noch von Kreuzfahrern. Die Hoffnung ist, nach der Quarantäne für alle Einreisenden, das es viel weniger Neuinfektionen gibt.

Neuer Trend, es gibt wohl Kokain Panikkäufe – LOL.

Auf Suche nach einer neuen Unterkunft gings heute nach Nelson Bay, einem Juwel nördlich von Newcastle, aber gut 3 Stunden von Sydney weg. Für mich war das der maximale Radius, den ich fahren wollte. Aber der Weg hat sich gelohnt, einmal, weil ich unterwegs einiges Interessantes gesehen habe, wo ich nochmal hin will, und außerdem, dort ist es mir zu ruhig. Dort ist es sehr! ruhig, aber sie haben einen sehr schönen Strand. Aber nix los – Social Distancing von 50m durchaus möglich 😉

Das wäre das Apartment (in der Mitte) mit Meerblick gewesen

Der Strand war super, schön zum Schwimmen…

aber alles sehr ruhig, zu ruhig, bis auf die Einwohner 😉

Interessant war dann noch der Worimi Park in der Nähe – der hat mich an Saudi erinnert. https://www.nationalparks.nsw.gov.au/visit-a-park/parks/worimi-national-park

Dünnen ohne Ende, und man kann da mit Quads oder 4WD rein. Ist aber leider, wie so vieles, leider geschlossen.

Auf dem Rückweg war ich noch kurz auf ‚Familienbesuch‘. Lindeman’s https://en.wikipedia.org/wiki/Lindeman%27s ist ein bekannte Weinmarke und Ben Ean https://benean.com.au/ war der Hauptstandort, wurde leider verkauft. Aber wenn ich schon mal da bin – der Name steht !

Wenn ich schon mal länger hier bin, ins Hunter Valley fahre ich auf jeden Fall nochmal. Da waren so viele schöne Weingüter. Ich bin zwar kein Weintrinker, aber alleine die Landschaft… Warte auf schönes Wetter.

Spielen die im deutschen Fernehen eigentlich auch irgendwelche Hymnen ? Hier laufen ständig Versionen von ‚I am, you are, we are Australian‘, der inoffziellen Nationlahymne

Obwohl Walzing Matilda das immer noch ist

Gestrandet in Oz – gibt Schlimmeres

Heute kam die lange erwartete Mail von Expedia zu meiner Rückreise. Der Flugplan wurde storniert und sie melden sich. Subject der Mail war „Gutschrift bei der Fluggesellschaft für Ihren Flug“. Mal sehen, was sie zurückzahlen. Damit habe ich aber erstmal keine Rückflug, was nicht wirklich ein Problem ist. Wundern tut es mich aber schon, da die letzten Infos zu Cathay, die ich gefunden hatte, folgende waren: https://www.cathaypacificcargo.com/AboutCathayPacificCargo/NewsUpdates/News/tabid/234/NewsID/20200324/Type/N/Detail/T/language/en-US/Default.aspx

Die fliegen bis 04.04. durchaus nach Frankfurt und danach auch weiter nach Australien. In die USA und Europa (die Hotspots aus Cathay-Sicht) geht es ab dem 05.04 nicht mehr bis Ende Mai. Das ist auch der Horizont, den ich so anpeile hier Down Under zu bleiben.

Es fliegt auch noch so einiges, aber die Preise sind aktuell unverschämt https://www.executivetraveller.com/news/which-international-airlines-still-have-flights-to-australia

Und Qatar nimmt neue Verbindungen auf und erhöht die Frequenz. Doha ist zwar gesperrt, aber man kann trotzdem den direkten Transit nutzen. Gerüchteweise bekommen sie einiges an Geld, auch von der deutschen Regierung dafür.

https://www.traveller.com.au/qatar-airways-increases-flights-to-australia-adds-brisbane-route-despite-coronavirus-h1mzh8

Und als Aviation-Fan verfolge ich naürlich die ganzen ungewöhlichen Flüge die Tage

https://thepointsguy.com/news/coronavirus-unusual-flights-to-australia/

https://onemileatatime.com/austrian-airlines-australia-flight/

Also brauche ich jetzt auch dringend eine neue Bleibe. Mein Novotel ist mir zu teuer, aber ich glaube auch nicht, das die noch länger auf haben. In der Tiefgarage waren gestern nur drei Autos und wann mein Zimmer gemacht wird, kann ich direkt mit dem Zimmermädchen ausmachen.

Nachtrag – Check neue Bleibe

Bin dann jetzt durch mit den Nacharbeiten … Am Mittwoch stand eine kleine Erkundungsmission an. Wo bleibe ich von Donnerstag bis zu meinem damals aktuellen Rückflug am 03.04. nach Deutschland. In The Rocks im Zentrum wollte ich nicht bleiben. Die eher Tourismus getriebenen Teile von Sydney sind wie ausgestorben. Ich dachte mir, etwas außerhalb sollte es noch etwas Leben geben, und ich hatte recht. Ein bisschen Strand schadet auch nicht.

Nach Manly kommt man mit der Fähre in 30 Minuten direkt aus dem Zentrum. Aber vielleicht sollte ich sagen, noch. Alle Öffentlichen sind ziemlich näher. Aktuell wird auch diskutiert, nur nach WE-Fahrplan zu fahren.

Ach so, am Morgen gab es einen der schönsten Sonnenaufgänge bisher. Gut, dass ich mir den Wecker gestellt hatte um meine Erkundungen in Manly früh zu starten. Man muß auch mal Glück haben.

Bloggen bei WordPress.com.

Nach oben ↑